Am Montag, den 3. Februar ka­men zwei Experten der Schwarz­kopf-Stiftung für einen vierstün­digen Kompaktkurs über die Europäische Union zu uns. Sie arbeiteten mit den Schülerinnen und Schülern des Grundkurses Sozialwissenschaften in der Q1 über Fragen wie: Wer ist der Chef der EU? Kann ich Entscheidungen in der EU beeinflussen? oder Wo liegen die Grenzen der EU? Dabei diskutierten unsere Schüler aktuelle europapolitische Themen, die sie interes­sierten.

In der im Mai 2013 veröffentlichten Euro­barometer-Umfrage gaben lediglich 29 % der befragten jungen Menschen aus Deutschland zwischen 15 und 30 Jahren an, sich an der Europawahl 2014 zu beteiligen. Im Vorfeld der Europawahl 2014 initiierte die Schwarzkopf-Stiftung daher in Zusammenarbeit mit dem Zeitbild Verlag die Veranstaltungsreihe „EUROPA VERSTEHEN". Der EU-Kompakt-Kurs vermittelte unseren Schülerinnen und Schülern interaktiv ein grundlegendes Verständnis europäischer Politik. Der Kurs konzentrierte sich auf die geschichtliche Entwicklung und den Aufbau der EU sowie die Bedeutung der Europawahl. Ziel des EU-Kompakt-Kurses war es, Schülerinnen und Schüler zur Ausbildung einer individuellen Wahlentscheidung für die Europawahl 2014 zu ermutigen. Das Kurskonzept folgte dem Peer-Education-Ansatz. Das bedeutet, dass die Trainer des Kurses selbst nur unwesentlich älter als unsere Schüler waren.