Drucken

Dieses Jahr fand unser tra­ditioneller ökumenischer Ad­ventsgottesdienst in der Martini­kirche am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien statt. Er stand unter dem Motto Darf's ein bisschen Frieden mehr sein? Die Schulgemeinde verbrachte über eine Stunde in besinnlicher und konzentrierter Atmosphäre in der Kirche.

Vorbereitet wurde der Gottesdienst von den Religionslehrern/innen gemeinsam mit ihren Schülern/innen. Die Lesung aus dem 4. Kapitel des Micha-Buches hielt unser Schulleiter Dr. Berg. In der von einem Oberstufenkurs organisierten Aktion wurde unter Mitwirkung aller Schüler ein Herz aus farbigen Fingerabdrücken hergestellt. Oberstufenschüler trugen im Anschluss die Situation der Weltpolitik zur Zeit Christi vor.

Die Predigt zum Lesungstext (Schwerter zu Pflugscharen) hielt Herr Petri. Er stellte einen Bezug her zwischen dem Traum des Propheten Micha von einer anderen, besseren, friedvollen Welt und dem Video-Clip Monty the penguin. Dass ein solcher Traum vom Frieden sehr reale Konsequenzen hatte und hat, zeigte die Predigt am Beispiel des Propheten Jesaja und Martin Luther Kings. Die Sprengkraft dieser Weihnachstbotschaft sei heute leider oft eingesperrt in schöne Weihnachtsbräuche. Jesus werde geboren, nicht, damit wir es gemütlich haben, sondern damit wir uns und die Welt um uns herum verändern können. Nicht, damit es romantisch sei, sondern damit die Welt besser werde. Nicht damit wir ein friedvolles Fest haben, sondern damit der Friede Gottes sich in der Welt ausbreiten könne. 

Kinder aus der 5. Klasse trugen die Fürbitten vor. Der Schulchor unter der Leitung von Frau Solbach rahmte den Gottesdienst mit gefühlvollen musikalischen Beiträgen.

So wünschen wir uns und den Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr 2015.