Drucken

Mehrere Klassen und Kurse unserer Schule haben die Ausstellung der Geschichts­werkstatt des Stadtarchivs besucht. Bei unserem Koope­rationspartner konnten die Schüler/innen die Regional­geschichte in Siegen zur Zeit des Ersten Weltkrieges erkunden. Sie wurden dabei von Ludwig Burwitz und Dieter Pfau vom Stadtarchiv begleitet.

Diese gaben eine umfassende und sehr informative Einführung in die Siegener Jahre von 1914 bis 1918 und skizzierten das katastrophale Ausmaß des Krieges für die Bevölkerung der Stadt Siegen eindrucksvoll. Tiefen Eindruck hat dabei ein Film hinterlassen, in dessen Mittelpunkt der Abitur-Jahrgang 1914 unserer Schule steht. Damals hieß das Löhrtor-Gymnasium noch Real-Gymnasium, eine Bezeichnung für Gymnasien, die vor allem einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt hatten. Die damaligen Bilder geben davon Zeugnis, dass man ausgiebig das bestandene Abitur feierte, bevor man mit großer Abenteuerlust und Euphorie in den Krieg zog. Ein Schüler, der aufgrund einer Fußball-Verletzung ausgemustert wurde, organisierte einen Feldkurier. Diese Zeitung wurde während des Krieges per Feldpost an die ehemaligen Mitschüler versendet und diente als wichtiges Verbindungs- und Nachrichteninstrument. Feldkurier und die Ausstellung insgesamt sind ein bewegendes Plädoyer gegen Krieg, Nationalismus, Vernichtung und Zerstörung.