Drucken

Die „Weltbaustelle“ ist ein Kunst- und Informationsprojekt und thematisiert die 17 UN-Entwick­lungsziele der Agenda 2030. Es zielt auf die aktuellen Grundfra­gen menschlichen Lebens und Überlebens und hat die elementaren Fragen von Armut und Gerechtigkeit, der Ökologie und des Friedens im Blick: Wie kann die Welt gerechter werden? Kann der Klimawandel gestoppt werden?

Wie gehen wir mit seinen Auswirkungen um? Wie können wir auf die Ursachen und Auswirkungen von Krieg und Terrorismus angemessen reagieren? Das Projekt „Weltbaustelle“ möchte diese elementaren Fragen aufgreifen und die Menschen vor Ort lokal sensibilisieren, sich für eine gerechtere Welt zu engagieren und nicht zu resignieren. Das Projekt beruht darauf, dass allein die Vermittlung von Informationen nicht greifen kann, sondern Menschen auf der emotionalen Ebene angesprochen werden müssen. Bilder sprechen Menschen unmittelbar an und berühren, verändern. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, große Wandbilder zu initiieren, die sensibilisieren, die Wahrnehmung schärfen. Daran beteiligt sind ein Künstler aus dem sogenannten globalen Süden wie auch ein Künstler aus den sogenannten globalen Norden. Unterstützt wird dieses Projekt von vielen kleinen Nichtregierungsorganisationen, Bürgerinitiativen, Kirchen und auch dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Jetzt hat die Initiative „Weltbaustelle“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Siegen und unserer Schule ein Wandbild an der Aula-Außenwand zum Thema „Gerechtigkeit“ als globale Herausforderung fertiggestellt. Die Künstler Charles Bhebe (Simbabwe) und Jan Bresinski (Eitorf) haben einen Monat lang mit Schülern/innen unserer Schule zusammengearbeitet. Parallel zu diesem Projekt war im Foyer eine Ausstellung über die Entwicklungsziele der Agenda 2030. Wandbild und Ausstellung bieten sehr gute Anknüpfungspunkte zum Gepräch mit unseren Schülern/innen. Weitere Information finden sich im Flyer des Projekts, den sie hier herunterladen können.

Am 11. Oktober wurde das fertige Wandbild in Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier vorgestellt. Hierzu fanden sich alle Schüler/innen von der Klasse 9 bis zum Abiturjahrgang in der Aula ein. Anwesend waren neben den Sponsoren auch Vertreter der Stadt Siegen. Über die Einweihung hat die WDR-Lokalzeit, das Radio Siegen, die Siegener Zeitung und die Westfälische Rundschau berichtet. Das Bild hat für unsere Schule inhaltlich und symbolisch eine große positive Innen- und Außenwirkung, die wir für die Grundidee der Weltbaustellen und für unsere Arbeit nutzen werden. Entwurf und Fertigstellung waren ein wichtiger Prozess für unsere Schulgemeinschaft, um sich mit den Zielen nachhaltigen Lebens der Agenda 2030 auseinanderzusetzen.