Drucken

Exkursion der Zusatzkurse So­zialwissen­schaften in der Q2 am 24. Januar 2013 in den Landtag NRW

„Warum waren nur so wenige Abgeordnete im Plenarsaal und warum haben sie den Rednern so wenig Aufmerksamkeit gewidmet, stattdessen ihren Handys, Tablets, Sitznachbarn?“ Christiane H. aus dem Zusatzkurs SW der Q2 fragte direkt nach. Frau Gudrun Zentis (MdL, Die Grünen) musste den Schülerinnen und Schülern Recht geben, das ergab oberflächlich betrachtet einen frag­würdigen Eindruck.

Aber danach konnte die Abgeordnete erklären, was die eigentlich zeitraubende und intensive Arbeit der Abgeordneten ist, nämlich u.a. das Aktenstudium in Vorbereitung der Ausschuss-Sitzungen. „Die wenigen Plenartage nutzen viele Abgeordnete auch, um Absprachen zu treffen und die weitere Arbeit zu organisieren. Man sieht sich sonst nicht so oft.“

Die G8-er stellten Frau Zentis viele weitere Fragen: Warum wird für uns die Schulzeit verkürzt, wenn wir dann wegen des Doppeljahrgangs übervolle Hochschulen vorfinden und zu den Vorlesungen auf den Treppen sitzen müssen?“ „Wie sind die Studiengebühren verwendet worden, die viele Eltern in den letzten Jahren gezahlt haben? …“
„Wie wollen Sie die Inklusion einführen? Wollen Sie den Schulen Hilfen geben?“

Nicht alle Fragen konnten wirklich abschließend und befriedigend beantwortet werden. Ein wichtiges Ergebnis war aber, dass man viel mehr über den Arbeitsalltag der Abgeordneten des NRW-Landtags erfuhr, direkt in Kontakt treten konnte, mehr Einblick und Verständnis für die Abläufe bekam. Ein sehr sinnvoller Tag war das mit direkten Einblicken vor Ort, so lautete das abschließende Urteil der Schülerinnen und Schüler.