Im Siegener Stadtarchiv haben unsere Schü­lerinnen und Schüler den Zugriff auf originale Doku­mente aus ihrem unmittelbaren Lebens­umfeld. Damit können Sie den Geschichtsstoff anschaulicher und lebendiger erfahren, als das im klassischen Unterricht möglich ist. Auch das Interesse an Ge­schichte wird so gefördert.

Was wissen wir über die Vergangenheit unse­rer Stadt und woher kommt dieses Wissen? Gerade am Beginn des Geschichtsunterrichts beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit diesen grundlegenden Fragen: Wie können wir etwas über das Leben der Menschen in ver­gangenen Zeiten erfahren? Wo und wie werden alte Dokumente aufbewahrt? Wie haben die Menschen früher geschrieben? Und: Kann ich das überhaupt lesen?

Antworten auf all diese Fragen können Schülerinnen und Schüler im Stadtarchiv Siegen finden. Bei Führungen durchs Stadtarchiv erleben sie – je nach Alter – die Vorstellung von Dokumenten aus verschiedenen Jahrhunderten, die Besichtigung der Archivräume und sie erhalten Informationen zum Suchen und Finden von Dokumenten. So wird die Grundlage gelegt, in späteren Jahrgängen anhand originaler Quellen historisches Geschehen selbst forschend-entdeckend kennenzulernen. So wird Geschichte lebendig und die Schülerinnen und Schüler werden zu Eigeninitiative und eigenverantwortlichem Lernen motiviert. Nicht zuletzt stiftet der Umgang mit der lokalen Geschichte auch Verbundenheit mit der heimischen Region.

Die jetzt beschlossene Kooperation zwischen unserer Schule und dem Stadtarchiv basiert auf einer bereits erprobten jahrelangen guten Zusammenarbeit. Ab diesem Schuljahr werden alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen das Archiv im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchen und erste Erkundungen in den Beständen vornehmen. Die Besuche wiederholen sich in der achten Klasse und in der Oberstufe, bei denen erste Projekte zur Geschichte Siegens geplant sind. Darüber hinaus beinhaltet die Kooperation aber auch Beratung und Begleitung von Fachunterricht und Projekten durch das Archiv sowie Schulprojekte zu historischen Themen oder Lehrerfortbildungen und Methodentraining.

Das Stadtarchiv hat uns im November 2016 einen Film übergeben, in dem die Erfahrungen des Abiturjahrgangs 1914 im 1. Weltkrieg geschildert werden.