Anlässlich des 475-jährigen Jubiläums unserer Schule zeigte der WDR einen fünfminütigen Fernsehbeitrag. Hier haben Sie die Möglichkeit, ihn noch einmal zu sehen:

Dieser Film dokumentiert die Geschichte der Abiturienten, die im Jahr 1914 die Schule verlassen haben. Nach dem Abitur feiern die 18 Abiturienten des Jahrgangs ausgiebig ihr Abitur, bevor sie sich zum Dienst melden, eingezogen werden und zur Front transportiert werden. Die euphorische Aufbruchstimmung wird schnell getrübt, zu brutal und aussichtslos ist der Alltag des Krieges. Die Abiturienten beginnen einen Feldkurier zu verfassen, den sie sich über den Knotenpunkt Siegen zu den verschiedenen Frontabschnitten, an denen sie stationiert sind, zusenden. Darin notieren sie in Form von Tagebucheinträgen, was sie an der Front erleben. Von den ehemaligen 18 Schülern starben sechs, zudem kamen zwei Lehrer des Gymnasiums im Stellungskrieg ums Leben.

Als traditionsreichste Schule Siegens möchten wir Ihnen hier gern unsere Geschichte - soweit es möglich ist - auf einen Blick darstellen. Das Gymnasium Am Löhrtor ist für die Stadt Siegen so etwas wie ein lebendiges Archiv und seine Geschichte ist eng mit der Geschichte der Stadt verwoben.

Weiterlesen ...

Begegnungen mit Standorten der alten Lateinschule

Von welcher Seite man auch immer auf das alte Siegen schaut, immer fällt auf, wie sich als markante Wahrzeichen der mächtige Turm der Nikolaikirche aus dem Herzen der Stadt auf dem Siegberg erhebt. Das ist heute nicht anders, als man es von früheren Stichen und Bildern der Stadt aus vielen Jahrhunderten kennt. Bei unserem Gang durch die Siegener Altstadt soll uns heute die Kirche mit ihrem "Krönchen" weniger interessieren als Zeichen der Verbundenheit vieler Siegener und Siegerländer mit ihrer Heimat, auch nicht als das ehrwürdige Gotteshaus der evangelischen Gemeinden.

Weiterlesen ...