Titelbild

Weiterhin Distanzunterricht

Auch in der nächsten Woche werden die Klassen 5 - 9 und EF im Distanzunterricht über die HPI-Schulcloud unterrichtet.

Zu den Details …

Am 7. Dezember 2014 fand unser diesjähriges Adventskonzert statt. In der Aula präsentierten die Chöre, Orchester, Bands und Solisten unserer Schule unter dem Titel "Sweet rocking christmas" ein etwas anderes Advents­konzert. Die gut besetzte Aula glänzte in weihnachtlichem Dekor und wurde immer wieder neu in stimmungsvolles Licht getaucht.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurde das Konzert in unnachahmlicher Weise von Herrn Seinsche moderiert. Er selbst intonierte zu Beginn den Chris Rea-Klassiker Driving Home for Christmas. Einen weiteren weihnacht­lichen Klassiker brachte im Anschluss der Unterstufenchor mit Rudolph, the red nosed Reindeer zu Gehör. Der Vokalpraktische Kurs der Oberstufe trug dann Santa Baby vor, das ursprünglich 1953 von Eartha Kitt eingespielt worden war.

Die nun folgenden Lieder waren keine Weihnachtslieder im engen Sinne, wurden durch die Moderation Herrn Seinsches aber immer wieder geschickt in den weihnachtlichen Kontext gestellt. Sehr gefühlvoll trugen Eileen Dittberner, Charleen Kassel, Annika Müller-Späth, Michelle Pfeiffer und Valeria Solbach Yellow von Coldplay vor. Julia Loos und Richard Kross unter Begleitung von Andreas Graskamp (Gitarre) präsentierten I see Fire, den Soundtrack aus dem 2. Hobbit-Film. Solistisch trug Merve Yetiz die bewegende Ballade All of me von John Legend nur in Klavierbegleitung vor. Für den spezifisch klassischen Aspekt des Abends sorgten in musikalisch hervorragender Weise Daniel Busch am Cello und Anton Neufeld am Klavier mit dem Vortrag einer Humoreske von Alexander Zemlinsky. Den ersten Teil des Konzertes rundete das schon zuvor aufgetretene Quartett mit der Pop-Rock Ballade Dog Days are over von Florence and the Machine ab.

Den zweiten Teil nach der Pause eröffnete die Alternative-Rock-Band Morons All Around mit für die Weihnachtszeit eher ungewöhnlich lauten Tönen. Die Band besteht zum Großteil aus derzeitigen und ehemaligen Löhrtor-Schülern. Ihre beiden Eigenkompositionen I hold you und Hate someone konnten das Publikum begeistern. Damit kontrastierte Santa Claus is comin’ to Town, das seit 1934 zu einem Evergreen geworden ist. Julia Wosch und Hans Otto Seinsche sangen hier die solistischen Teile. Miriam Schuppener und Rashid Alija trugen im Anschluss das Liebeslied Stay von Rihanna vor. Der vokalpraktische Kurs interpretierte nun den Klassiker We are the world von Michael Jackson und Lionel Ritchie. Julia Loos (Gesang) mit Franziska Hartmann (Violine) brachte das Liebeslied Fairytale zu Gehör, mit dem Alexander Rybak 2009 den Eurovision Song Contest für Norwegen gewonnen hat.

Das Finale des Konzerts wurde vom Vokalpraktischen Kurs bestritten: Für den Song Viva la vida von Coldplay kam wieder die Band (Dominik Stangier E-Piano, Alexander Graskamp Gitarre, Lea Rybakowski Bass, Stefan Kettenring Saxophon und Jonas Henrich Schlagzeug) zum Einsatz. Ergreifend war das Amazing Grace, bei dem Annika Müller-Späth und Richard Kross die Soli sangen und die Streicher (Daniel Busch, Elisabeth Hartmann und Fabienne Schmitt Cello, Franziska Hartmann, Nadine Krippendorf und Hannah Guntermann Violine) die notwendige Atmosphäre brachten. Den Abschluss des Konzertes bildete A Star is shining tonight - erstmals erschienen 1992 vom Osloer Gospelchor, das der Unterstufenchor zusammen mit dem Vokalpraktischen Kurs, Hannah Guntermann an der Violine und Dominik Stangier am Piano unter viel Beifall zu Gehör brachten.