Drucken

In der AG geht es um die Gestaltung von Klangräumen an der Schule. Sie entstehen durch die Positionierung mehrerer Schallquellen, zum Beispiel Lautsprecher, die so einen akustischen Raum bilden, den man durchschreiten kann. Mit den Klangräumen werden die architektonischen Gegebenheiten der Schule aufgegriffen und kreativ umgedeutet. Dazu sollen Klänge, Geschichten und Musik entwickelt werden. Im Laufe des Schuljahres beschäftigen wir uns mit der Architektur der Schule, mit Akustik, Audiotechnik und Gestaltung. Die Schülerinnen und Schüler kreieren eigene Projekte, die am Ende der AG präsentiert werden.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler kommen aus unseren 7. Klassen. Sie haben sich in kleine Gruppen aufgeteilt. Mit digitalen Audio-Aufnahmegeräten ausgerüstet, erkunden sie zu Beginn unterschiedliche Räume drinnen und draußen und nehmen Geräusche und ihre Stimmen auf. Während des Abhörens werden die klanglichen Unterschiede der Räume klar, von der kleinen Kammer bis zum halligen Treppenhaus. Nach den ersten Experimenten geht es nun an die eigenen Ideen, die von musikalischen Rhythmus-Experimenten über Geräuschanordnungen bis zum klassischen Hörspiel reichen. Die Maßgabe dabei ist, die architektonischen und akustischen Räume der Schule zu berücksichtigen.

Ein erster Eindruck von Ideen und Versuchen kann im etwa 3-minütigen Video gewonnen werden.