Drucken

Gute Zusammenarbeit unserer Schulsanitäter mit dem DRK

In einer gemeinsamen Rettungs­übung haben unsere Schulsani­täter/innen mit den DRK-Orts­gruppen Mitte und Kaan-Marien­born ihr Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am 28. Oktober wurden drei Szenarien während der ersten großen Pause gegen 10 Uhr durch­gespielt.

Ein Mädchen hatte sich beim Kuchenverkauf der SV in der Pausenhalle tief in die Innenseite der Hand geschnitten. Ein anderes Mädchen war eine Treppe hinunter gestürzt und blieb benommen liegen, sie hatte sich blutende Kopfverletzungen zugezogen und den linken Arm gebrochen. Außerdem bestand Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung. Ein drittes Opfer war auf dem Schulhof beim Spielen zusammengebrochen, es bestand hier der Verdacht auf eine Unterzuckerung.

Während die „Verletzten“ von den Schulsanis versorgt wurden, kamen nach wenigen Minuten drei angeforderte Rettungswagen des DRK mit Notsignal auf den Schulhof gefahren. Nach einer kurzen Übergabe wurden die Patienten gemeinsam weiterversorgt und für den Krankentransport vorbereitet.

In diesem Moment wurden die Schulsanitäter gleich zu vier anderen „echten“ Notfällen gerufen, von denen ein Mädchen mit dem Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht werden musste. Zwei Kinder mit leichter Gehirnerschütterung wurden bis zum Eintreffen der Eltern in den Sanitätsräumen betreut. So wurde aus einer erfolgreichen Übung noch Ernst.

Klaus Wallrabe und Markus Epple Vom DRK-Mitte bzw. Kaan-Marienborn waren sich einig: „Die Schulsanitäter vom Gymnasium Am Löhrtor leisten eine hervorragende Arbeit!“ Kein Wunder, denn von den 20 Schulsanitäter/innen aus den 8. Klassen und der Oberstufe arbeiten mittlerweile zwei, Antonia Wenzel und Niklas Benndorf, als Sanitäter ehrenamtlich in der DRK-Ortsgruppe Mitte bei Klaus Wallrabe: „So wünschen wir uns das.

Die Kinder und Jugendlichen bekommen eine solide Grundausbildung in Erster Hilfe in der Schule, haben Interesse am Schulsanitätsdienst und bekommen in der weiteren Ausbildung Kontakt zu den Ortsgruppen der Rettungsdienste.“
Erst im vergangenen September haben über 50 Siebtklässler freiwillig am Nachmittag an Erste Hilfe Kursen teilgenommen. Einige von den jungen Teilnehmern möchten auch gerne Schulsani werden, sie werden jetzt als Sanitäts-Helfer von den älteren weiter ausgebildet.

Seit sechs Jahren nehmen unsere Schulsanitäter an der Kreisbegegnung der DRK-Jugend teil. Hierbei wurden jedes Jahr die ersten und zweiten Plätze von unseren Sani-Teams errungen.

Im Mai 2017 soll der Landeswettbewerb der DRK-Jugend an unserer Schule ausgerichtet werden. Da werden die Schulsanis mit ihrem Betreuer Bernd Mosler und dem DRK noch einiges zu organisieren haben. Im Moment absolvieren die Kollegen Frau Weber, Frau Stötzel und Herr Weis die Ausbildung zum DRK-Lehrschein, so dass die Zukunft der Ersten Hilfe Arbeit bei uns gesichert ist.