Drucken

Im Jahr 2013 feiert die enge Zusammenarbeit der Fritz-Busch-Musik­schule und unserer Schule mit den Streicherklassen und den Orchestern ihr 10-jähriges Jubiläum. Annähernd 250 Schülerinnen und Schüler des Löhrtors haben in diesen zehn Jahren mitgewirkt und von dem gemeinsamen Angebot profitiert.

Daher präsentierten sich am 18. Dezember vor einer sehr gut besuchten Aula die Streicher klassen, Orchester und die Chöre gemeinsam in einem Konzert, um dieses Jubiläum angemessen zu feiern.

Den Beginn des Abends gestaltete der Unterstufenchor unter der Leitung von Frau Sohlbach in Begleitung unserer Band mit Stücken aus unserer aktuellen Theater­produktion Dschungelbuch. Insbeson­dere das Lied Wir sind die Partygeier begeisterte das Publikum durch seinen fetzigen Rhythmus.

Im Anschluss brachte der vokalpraktische Kurs und Schulchor gemeinsam mit der Band das populäre Just the way you are von Bruno Mars zu Gehör. Als letztes Stück vor der Pause erklang Look at the world von John Rutter, in dem die Schönheit der Schöpfung eindrucksvoll besungen wurde. Alle Stücke wurden von Dominik Stangier am Klavier begleitet.

Nach der Pause kamen die Streichorchester auf die Bühne: in der Reihenfolge des aufstei­genden Alters und dabei auch hörbaren Fortschritts in der Beherrschung der Instru­mente. Unter der Leitung von Dorothea Kiess, Camilo Goitia, Tabea Goerke und Johannes Weisgerber stellten die Streicher­klasssen 5 und 6 ihr schon erstaunliches Können vor. Sie spielten Morgen kommt der Weihnachtsmann, ein Thema aus Herr der Ringe und Schön leuchtet der Morgenstern.

Unter der Leitung von Angelika Braumann musizierten nun die Orchester der Musikschule: zuerst das Unterstufen-, dann das Mittelstufenorchester. Beide Orchester brachten Stücke aus der Filmmusik zu Fluch der Karibik zu Gehör. Wie erfolgreich die Arbeit in den Streicherklassen ist, zeigt sich auch daran, dass elf Löhrtor-Schüler Mitglied des Mittelstufenorchesters sind, neun hatten ihr Instrument in einer Streicherklasse erlernt.

Wirklich krönender Abschluss dieses Konzerts war der Auftritt des Jugendsinfonieorchesters. Es spielte Danzon Nº 2 von Arturo Marquez. Dieses rhythmisch komplexe und stimmungsreiche Stück wurde so brillant vorgetragen, dass hier eine Zugabe gefordert war.