Drucken

Am Dienstag, den 17. Dezember fand unser Weih­nachtskonzert in der Aula statt. Unsere Schü­lerinnen und Schüler zeigten eine bunte Mischung ihrer kreativen Arbeit. Musik und Tanz von Klassik über Pop bis hin zu Rock wurden von Ensembles und Solisten aus den ver­schiedenen Jahrgangsstufen darge­boten.

Den Abend moderierten souverän unsere Oberstufenschüler Jessica Fuchs und Dennis Wurm. Den Beginn des Konzertes gestaltete der Chor mit dem vokalpraktischen Kurs unter Begleitung von Dominik Stangier (Piano), Fabienne Schmidt (Cello), Andreas Graskamp (Gitarre), Lea Rybakowski (Bass) und Jonas Heinrich (Schlagzeug). Zuerst trugen sie Look at the world von John Rutter vor, es folgten I'll be there (bekannt von den Jackson Five) und Just the way you are (Bruno Mars).

Die Cellistin Fabienne Schmidt trug begleitet von Frau Sohlbach am Klavier das gefühlvolle Ave Maria von Bach/Gounod vor. Darauf folgte der Auftritt des Gesangsduos Miram Schuppener und Julia Loos in Begleitung von Dominik Stangier (Piano), Franziska Hartmann (Violine) und Fabienne Schmidt (Cello). Das kleine Ensemble brachte ausdrucksstark das I dreamed a dream aus dem Musical Les Misérables zu Gehör.

Nun kamen die besonderen Leistungen unserer Schülerinnen im Bereich Tanz zur Geltung: Alessia Jahns und Caroline Schön zeigten die Solotänze Variation Paquita, Charleston und Carmen.

Zurück zur Musik - die beiden Violinistinnen Helen Kessler und Debora Schmidt spielten den Kanon von Pachelbel in Begleitung von Domink Stangier am Piano. Mit Klavierbegleitung durch Sina Demmer folgte das Gesangsterzett Joana Kölsch, Marlen Thorn und Lea Schöler mit dem Stück Wings (aktueller Titel der britischen Sängerin Birdy).

Ein Gesangsquartett (Lisa Haddad, Merve Yetiz, Kujtim Mehmeti und Rashid Alija) trug 4 Chords von der australischen Comedy-Gruppe Axis of Awesome vor. Lisa Haddad begleitete den Gesang auf der akustischen Gitarre. Die Comedy-Rock-Band zeigt unterhaltsam, wie über 40 Pop-Titel mit der Akkordfolge D-A-Hm-G auskommen. Der erste Teil des Konzerts schloss mit dem Gesangsterzett Lisa Haddad, Merve Yetiz und Kujtim Mehmeti, die das von Lisa komponierte und von Ritchie Sassmanshausen getextete Stück Stick in the mud vortrugen.

Nach der Pause kam Martin Klöckner mit seinem Akkordeon auf die Bühne. Er spielte Kleines Präludium von Hans Lang und Slender Boy von Georg Espitalier. Ihm folgte ein weiteres Gesangsquartett (Annika Müller-Späth, Eileen Dittberner, Michelle Pfeiffer und Charleen Kassel) mit Klavierbegleitung durch Dominik Stangier. Sie trugen Yellow von Coldplay vor. Darauf kam Kujtim Mehmeti als Solo-Sänger in Begleitung von Daniel Busch am Cello, Andreas Graskamp an der Gitarre und Dominik Stangier am Piano auf die Bühne. Er trug das eindrückliche Give me love von Ed Sheeran vor. Den Abschluss dieses Gesangsteils bildete das Duett Merve Yetiz und Margarita Nevzor in Begleitung von Dominik Stangier am Piano. Sie sangen das von Depeche Mode bekannte Lied Somebody.

Die Band Second Heartbeat gestaltete den folgenden Teil des Konzerts. Jonas Heinrich spielte Schlagzeug, Merlin Helm Gitarre und Lea Rybakowski Bass. Sänger der Band ist Alessio Dall'Anese. Sie spielten die Stücke Far from home, Animal I have become und Waking the Demon.

Die nun folgenden Choreographien unseres ehemaligen Schülers und deutschen Meisters im Streetance Angelo Antona-Ulloa sowie Niko Zeppenfeld und Fabio Ferrieri vom Tanzkreis Siegen stellten sicherlich einen Höhepunkt des Abends dar. Fabio tanzte zu Daydream von Nitin Sawhney, Niko zu International Love von Pitbull und Angelo einen Ausschnitt seiner mehrfach ausgezeichneten Choreographie zum Medley aus Titeln von Michael Jackson.

Den Abschluss des Abends bildete Rashid Alija in Begleitung des Chores mit vokalpraktischen Kurs mit Dominik Stangier am Piano und Andreas Graskamp an der Gitarre. Er trug den Soul-Klassiker Stand by me von Ben E. King vor. Damit endete ein sehr abwechslungsreicher Abend auf hohem Niveau.