Drucken

Am 27. Januar fand unser diesjähriges Lesefest statt.

Viele Schüler/innen unserer fünften Klas­sen, aber auch Neugierige aus benachbarten Grund­schulen folgten der Ein­ladung und ließen sich von der Atmosphäre bei Kerzenschein ver­zaubern. Von 17 bis 20 Uhr konnte das Publikum dreimal aus vier Literatur-Genres auswählen. Unsere Lehrer/innen lasen den Kindern Märchen/ lustige Geschichten, Aben­teuer-/ Detektivge­schich­ten, Klassi­ker der Kin­derliteratur und Gespen­stergeschichten vor.

Zwi­schen den Lesungen konnte sich die junge Literaturgemeinde bei Kuchen und Saft stärken und über das Gehörte austauschen. Von Astrid Lindgren waren dieses Jahr Michel in der Suppen­schüssel vertreten. Von Erich Kästner haben wir Der 35. Mai ausgewählt. Von Max von der Grün konnten die Kinder Die Vorstadtkrokodile hören. Enid Blyton fehlte auch dieses Jahr nicht: Der Fluss der Abenteuer trug das Abenteuer schon im Titel. Von Cornelia Funke hörten die Kinder Tintenherz. Spannend war es auch bei Dirk und ich von Andreas Steinhöfel. Ein bisschen gruseln konnten sich die Kinder bei Das kleine Gespenst von Otfried Preußler und bei Der Knochenkumpel von Lothar Sauer. Eher phantastisch war Der geheime Schlüssel zum Universum von Lucy und Steven Hawking. Detektivgeschichten gab es dieses Mal von Stefan Wolf (TKKG - Um Mitternacht am schwarzen Fluss), Nina Blazon (Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel) und Joachim Friedrich und Dirk Henning (Die Furchtlosen zwei von Bahnsteig 3).