Drucken

Im Rahmen der GALAktiv-Woche haben die Schüler/innen der Klasse 5b ein Wildbienenhotel in unserem Schulgarten eingeweiht.
Wildbienen und andere Insekten sind für die Bestäubung der Pflanzenwelt sehr wichtig. Etwa 84 % der angebauten Pflanzen­arten, von denen wir uns ernähren, werden durch Insekten bestäubt. Die Honigbienen allein können die Bestäubung unserer Kulturpflanzen nicht gewährleisten.

Derzeit sind 561 Arten von Wildbienen bekannt: Typische Wildbienenarten sind die Gehörnte Mauerbiene, die Hahnenfuß- und die Glockenblumen-Scherenbiene. Leider gilt mehr als die Hälfte der 561 Arten als bestandsgefährdet. Die Ursachen für die Gefährdung liegen einerseits in der Zerstörung der Nistplätze und andererseits in der Vernichtung des Nahrungsangebots. Besonders negativ wirken sich die intensive Landwirtschaft (Flurbereinigung, großflächige Monokulturen …) und der mehrmalige Einsatz von Pestiziden pro Jahr (Insektiziden gegen Insekten) aus. In Städten führt die Bebauung und Versiegelung zum Rückgang der Wildbienen.

Die Schüler/innen der Klasse 5b erkannten die Problematik und entschiedenen sich, einen Beitrag zum Schutz der Wildbienen zu leisten. Dazu wurden Kästen gebaut, verschraubt und mit einem Dach versehen. In die einzelnen Kästen füllten die Kinder Bambus, Markstängel, Baumstämme mit Bohrungen, flache Steine und Lehm. Zwei Abteile für Schmetterlinge und weitere Insekten wurden ebenfalls geschaffen. Das Wildbienenhotel schmückt nun zwischen Apfelbäumen und anderen Sträuchern den Schulgarten und wird hoffentlich spätestens im kommenden Frühjahr besiedelt.