Drucken

Kurz vor Ende des ersten Halb­jahres starteten unsere bei­den Klassen 9a (KRA) und 9c (OBE) in Richtung Alpen, um auf ihrer Klassenfahrt das Skifahren zu lernen und zu perfektionieren.
Nach einer elfstündigen Fahrt im Reisebus kamen wir im tiefverschneiten Raas an und bezogen die Zimmer in der Pension „Sonnenhof“, die uns für die Zeit des Aufenthalts das Zuhause sein sollte und uns mit köstlichem Essen verwöhnte.

Direkt am nächsten Tag ging es auf die Piste in Vals. Während einige mit offensichtlichem Bedenken auf die Anfängerpiste schauten, wären andere am liebsten gleich die schwarz gekennzeichnete Steilpiste gefahren. Doch zunächst stand für einen Großteil der Gruppe die Anfängerschulung auf dem Programm, um sicher und kontrolliert die ersten Abfahrten meistern zu können. Zum Mittag trafen sich alle im Bergrestaurant zum Essen, mit der Gondel ging es hinauf auf über 2000 m Höhe. Die Aussicht bei klarstem Wetter war dabei überwältigend und auch die Fortgeschrittenengruppe strahlte nach den ersten Abfahrten mit der Sonne um die Wette. Frisch gestärkt ging es im Anschluss wieder auf die Piste, bevor wir am späten Nachmittag zurück zur Pension gebracht wurden.

Auch in den folgenden Tagen fand die Skischulung bei echtem Kaiserwetter statt und alle Schülerinnen und Schüler übten fleißig, um nach und nach steilere Abfahrten zu meistern. In den Abendstunden blieb genug Freizeit, jedoch sorgten auch Spielerunden, Tischtennis- und Kickerturniere für ausreichend Spaß und Geselligkeit.

Rasend schnell verflogen die Tage, müde, zufrieden und glücklich traten wir freitags in den frühen Morgenstunden die Rückfahrt an und waren uns einig, dass es eine gelungene Klassenfahrt war.