Drucken

Unser Schultheater und -konzert am 29. Juni war ein riesiger Erfolg, etwa 350 Gäste besuchten die über zweistündige Veran­staltung. Zum ersten Mal kombinierten wir eine Theater­aufführung mit dem traditionellen Sommerkonzert. Unter dem Motto GAL am Ball präsentierten die Schülern/innen des Literaturkurses ein selbstgeschriebenes Stück auf der Basis von Aschenputtel und die vokal­praktischen Kurse und Chöre ein stimmiges Programm.

Das Theaterstück stellte dem Märchen Aschenputtel eine Analogie in der Gegenwart gegenüber. Jetzt gab es keinen Prinzen und kein Schloss. Die Rolle des Schuhs spielte heute ein liegengelassenes Smartphone. Eingebettet in eine Rahmenhandlung einer Oma mit Enkel gingen die beiden Varianten des Stücks schließlich ineinander über.

Den musikalischen Teil leitete der Unter- und Mittelstufenchor mit dem Titel Shake it off der amerikanischen Sängerin Taylor Swift aus dem Jahr 2014 ein. Der vokalpraktische Kurs präsentierte die folgenden Stücke: Faith (2016) aus dem Computeranimationsfilm Sing, dort gesungen von Stevie Wonder und Ariana Grande. Ebenfalls Filmmusik war Beauty and the Beast, aus dem gleichnamigen Disney-Film aus dem Jahr 1991, dort von Angela Lansbury gesungen.

Die nun folgende Tanz-Einlage der Gruppe Rikjah zeigte einen akrobatisch anspruchsvollen Streetdance. Danach ging es weiter mit Ensembles aus dem vokalpraktischen Kurs. Sie präsentierten Perfect, einen Titel des des britischen Singer-Songwriters Ed Sheeran (2017), Don't know why, die zweite Single der amerikanischen Sängerin Norah Jones (2002), und Love runs out von OneRepublic, das das ZDF zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien als offiziellen Song für seine Fußballübertragungen ausgewählt hatte.

In der Pause gab es Finger-Food und Getränke, die an diesem heißen Tag sehr begehrt waren.

Der Unter- und Mittelstufenchor eröffnete den zweiten Teil des Konzerts mit zwei weiteren Liedern von Taylor Swift: Blank space (2014) und Mean (2010). Ensembles des vokalpraktischen Kurses schlossen sich an mit Can’t Help Falling in Love, das 1961 ein großer Erfolg für Elvis Presley war und später von mehr als 30 Künstlern gecovert wurde. Daran schloss sich ein weiterer Titel von Ed Sheeran an: Thinking Out Loud (2014). Wieder zurück in die Vergangenheit ging es mit Escape (The Piña Colada Song) des Amerikaners Rupert Holmes aus dem Jahr 1979. Love Yourself, 2015 ebenfalls von Ed Sheeran für Justin Bieber geschrieben, thematisierte wie Escape ein Beziehungsproblem. A Sky Full of Stars (2014) der britischen Band Coldplay griff das Thema Beziehung stattdessen von der romantischen Seite auf.

Letztes Stück des Programms war Waka Waka (This Time for Africa) der kolumbianischen Sängerin Shakira, das das offizielle Lied zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 war. Dieser Abend war rundum gelungen, was sich auch im begeisterten Schlussapplaus der Zuschauer zeigte. Dazu trugen sicher auch Aaron und Robin mit ihrer spritzigen Moderation bei.