Drucken

Von Montag, den 8. Juli 2013, bis zum Mittwoch fand bei uns ein theaterpädagogisches Berufs­wahltraining statt. Für diesen 3-tägigen Workshop konnten sich alle Schülerinnen und Schüler des ersten Jahrgangs der Oberstufe (Einführungsphase) anmelden. Vier Berufs­schauspieler waren an das Löhrtor gekommen, um in Gruppen mit etwa 12 Schülern zu arbeiten.

Die Stiftung Partner für Schule NRW organisierte die Veranstaltung. Trotz des Namens "Berufswahltraining" ging es nicht um das Üben von Vorstellungsgesprächen und Bewerbungsschreiben. Ziel war es vielmehr, dass die Jugendlichen sich ihrer eigenen Stärken, Fähigkeiten und Interessen bewusst werden.

Die Arbeit begann mit Atemübungen. Im Anschluss ging in Wahrnehmungsübungen darum, bewerbungstraining-2die eigene Körperhaltung, die eigene Sprache und Ausdrucksweise bewusst zu erkennen. Die Frage: "Wie wirke ich auf andere Menschen?" konnte dann durch die Rückmeldungen aus der Gruppe und von den Schauspielern beantwortet werden. In einer Übung wurde zum Beispiel ein Mitschüler vorgestellt. Der oder die Vorstellende stellte sich neben den sitzenden Vorzustellenden und erzählte der Gruppe, wer die Person ist, was sie kann, was der Vorstellende besonders an ihr mag. Immer stand das Ziel im Mittelpunkt, den jungen Menschen mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu geben.

Am Mittwochmittag endete der Kurs damit, dass die Schüler vor der gesamten Jahrgangsstufe als Publikum sieben Rollenspiele aufführten. Sie durften sich dabei eine beliebige Alltagssituation auswählen. Alle entschieden sich für Situationen aus ihrem Berufspraktikum, das sie in diesem Jahr absolviert haben. Die Rollenspiele befassten sich meist damit, wie Kommunikation gelingt oder scheitert.

Das theaterpädagogische Berufswahltraining ist ein Baustein der besonderen Berufswahlorientierung am Gymnasium am Löhrtor, die sich durch zwei Praktika (am Ende der Mittelstufe und zu Beginn der Oberstufe) und durch die enge Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur Siegen auszeichnet.