Drucken

Es ist schon eine lange Tradition, dass unsere Schülervertretung im zweiten Halbjahr ihre alljährliche Fortbildung in Wilgersdorf absol­viert. Vom 17. bis zum 18. März arbeitete man am ersten Tag konzentriert mit den Klassensprechern der Klassen 5-9, den Stufensprechern sowie den gewählten SV-Mitgliedern an neuen Ideen zur Gestaltung des diesjährigen Sporttages. Darüber hinaus nutzten die SV-Schüler auch die Gelegenheit, die Klassensprecher über ihre Rechte zu informieren.

Insgesamt zeigte sich insbesondere in den Gruppenarbeiten eine gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Jahrgängen. Hier kamen alle Schüler – egal ob Oberstufen­schüler oder Fünftklässler – zu Wort und konnten ihre Gedanken einbringen. Die Abendgestaltung wurde den Schülern selbst überlassen. Die SV-Verbindungslehrer Anne Gröne und Stefan Kettenring boten „Kino-Feeling“ mit großen Filmen auf großer Leinwand, viele Schüler nutzten den Abend auch, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des diesjährigen Themas: „Rechtsradikalismus“. Die SV hatte zwei Referenten zu diesem Themenbereich eingeladen und somit stand der Vormittag ganz im Zeichen der Fragen, wie man dem Rechtsextremismus begegnen kann und wie man ihn erkennt. Das Gymnasium Am Löhrtor steht hier als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sicher in einer ganz besonderen Verantwortung. Die abschließende Feedback-Runde zeigte, dass die Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr gern am SV-Seminar teilgenommen haben und dass sich die SV keine Sorgen um den „Nachwuchs“ machen muss.