Drucken

Wie jedes Jahr begaben sich die Klassensprecher der Klassen 5 - 9 sowie die Stufensprecher der EF und der Q1 und das SV-Team auf den Weg in die CVJM-Jugendbildungsstätte in Wilgers­dorf, um dort das zweitägige SV-Seminar abzuhalten. 
Am 4. April, dem ersten Tag, lernten wir uns mit ein paar Spielen erst einmal richtig kennen und schafften so ein geeignetes Arbeitsklima für den folgenden Tag. So verging die Zeit wie im Flug und wir konnten schnell zum Abendbrot gehen.

Die Zeit nach dem Abendessen nutzten viele für das Erkunden des weitläufigen Geländes sowie für Tischtennis-, Kicker- und Fußballspielen. Andere trafen sich im Gruppenraum, um ihre Wortgewandtheit bei einer Runde Activity XXL zu testen. Hierbei sorgte besonders der „Knoten-Knut“, mit dem Wörter pantomimisch dargestellt werden mussten, bei Groß und Klein für eine Menge Spaß oder auch Verzweiflung. Doch selbst der schönste Abend geht viel zu schnell vorbei und so fielen alle - gespannt auf den nächsten Tag - ins Bett.

Am 5. April sollte sich alles um das eigentliche Thema des Seminars drehen: der Verbesserung der SV-Arbeit am Löhrtor. Wir starteten mit einer Gruppenarbeit, in der wir uns mit dem SV-Erlass beschäftigen, um uns erstmal den Grundlagen unserer Arbeit bewusst zu werden. Zentrale Punkte wurden mittels kleiner Rollenspiele vorgestellt und auf Plakaten festgehalten. Danach ging es an konkrete Umsetzungsmöglichkeiten an unserer Schule. Wesentliche Themen waren die Verbesserung des Gemeinschaftsgefühls am Löhrtor, die Verschönerung des Schulgebäudes sowie die Finanzierung der zukünftigen SV-Arbeit. Hierbei entstanden eine Menge kreative Ideen wie z. B. der „Colour Day“, an deren Konkretisierung das SV-Team in den nächsten Wochen arbeiten wird.

Zum Abschluss boten die SV- Mitglieder den traditionellen Kummerkasten an. Dort können Schüler Probleme mit Lehrern oder Schülern schildern, für die dann gemeinsam eine Lösung gefunden wird.
So neigte sich das SV-Seminar 2016 dem Ende zu und wir konnten alle informiert und gespannt auf das nächste Jahr nach Hause fahren.