Drucken

Am 10. März 2014 sind wir, die Klasse 6a und 6b, zum Mathematikum nach Gießen gefahren.

Dort wurden wir von zwei netten Damen herzlich empfangen. Zum Einstieg wurden uns jeweils ein Experiment vorgestellt. Die Klasse 6a konnte zunächst das Expe­riment Seifenhäute ausprobieren, bei dem man Kantenmodelle in Seifenwasser getaucht hat und sich beim Herausziehen Seifenhäute bilden. Die Klasse 6b wurde zu einem Bild mit ganz vielen Smarties geführt. Die Frage, die wir beantworten sollten war, wie viele Smarties auf dem Bild zu sehen sind. Gut schätzen konnten wir das, indem wir kleine Flächen gezählt haben und dann insgesamt geschätzt haben, wie viele Smarties sich auf dem gesamten Bild befinden.

Nach diesen Vorführungen durften wir uns frei bewegen. Das Mathematikum verfügt über drei Etagen, sodass man eine große Auswahl hatte. Die einzelnen Stationen hatten immer etwas mit Mathe zu tun, waren aber zum Teil auch sehr lustig und interessant.

Ein Beispiel ist das musikalische Würfelspiel, bei dem man mit 2 Würfeln würfeln und dann die Zahlen in einen Computer eingeben musste. Heraus kam eine Melodie.

Das Experiment, das alle am besten fanden, war die Riesenseifenhaut. Hier konnte man sich selber in eine Seifenhaut stellen.

Insgesamt vergingen die zwei Stunden im Mathematikum sehr schnell und wir hatten einen tollen Tag, an dem wir viel ausprobieren konnten.