Drucken

Die Schülerinnen und Schüler erlernen während des 5. und 6. Schuljahres innerhalb ihres normalen, wöchentlich zweistündigen Musikunterrichts zusätzlich ein Streichinstrument ihrer Wahl. Das Instrumentalspiel dient der Konkretisierung und direkten Erfahrung vermittelter musiktheoretischer Inhalte. Am Ende der Klasse 6 haben die Schüler sich unter anderem mit folgenden Inhalten beschäftigt: Notensystem und Notenschlüssel, Noten, Notenwerte, Aufbau der Stammtonreihe und der Tonleitern in Dur und Moll, Versetzungszeichen # und b und die entsprechenden Notennamen, Tonleitern im Quintenzirkel, parallele Molltonarten, Intervalle, Metrum, Takt und Rhythmus, Taktarten, kennen lernen einzelner Komponisten und ihrer Werke (Oper, Programmmusik), Musik anderer Länder, Musik aus Film und/oder Musical/Oper. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Singen.

Das System des instrumentalen Streicherklassenunterricht wird nach der Methode von Paul Rolland unterrichtet.

Die Klasse wird zur Zeit von einer Instrumentalpädagogin mit zusätzlichem 1. Staatsexamen Schulmusik, einem Instrumentalpädagogen aus dem venezolanischen Kinder- und Jugendorchestersystem und einer Musiklehrerin (Hauptinstrument Querflöte) des Gymnasiums im Team-Teaching unterrichtet. Ab der 7. Klasse werden die Schüler/innen wieder mit den parallel laufenden Klassen in Musik unterrichtet.