Lisa Haddad baut erfolgreiches Helfernetzwerk in Siegen auf

Siegen. Sich ehrenamtlich zu engagieren macht nicht nur Sinn, sondern auch Spaß! Das zeigt eine Hilfsaktion, die jetzt im Siegener Gymnasium Am Löhrtor einen wunderschönen Abschluss gefunden hat.

Im Zentrum steht Lisa Haddad, die bis vor kurzem noch Schülerin am Löhrtor-Gymnasium war. Selbst syrischen Ursprungs, übernimmt sie zusammen mit ihrer Schwester Lea ehrenamtlich Übersetzungsdienste für Arabisch in der Notunterkunft am Haardter Berg.

In diesem Zusammenhang entstand die „Rucksack-Idee”, denn die Flüchtlingskinder taten Lisa bei ihren Besuchen in den Unterkünften immer besonders leid. „Alle hatten ein Kuscheltier oder etwas anderes, das sie besonders lieb haben, aber die meisten Kinder hatten nichts, um es zu verstauen”, sagt Lisa Haddad. Da wären kleine Rucksäcke doch etwas Praktisches, dachte sie sich, bunte Kinderrucksäcke. „Das Besondere”, so Lisa Haddad, „ist, dass ein solcher Rucksack nicht nur praktisch ist, sondern darüber hinaus eine symbolische Bedeutung hat. Denn er bietet auch Platz für etwas Neues, etwas, das den Kindern bei der einen oder anderen Gelegenheit hier vielleicht geschenkt wird, ein Geschenk, das Wertschätzung aus drückt und das sie begleiten soll.”

Alle Flüchtlingskinder am Haardter Berg sollten einen kleinen Rucksack bekommen, so Haddads Ziel. Dass dieses Ziel nun erreicht ist und rund 200 Rucksäcke an geflüchtet Kinder übergeben worden sind, basiert auf zwei Benefizaktionen. Zum einen hat Lisa zusammen mit ihrer Freundin Tine Weinhold und vielen Helfern im September vergangenen Jahres einen Mädchenflohmarkt organisiert. Beachtliche 1500 Euro für den Kauf von Kinderrucksäcken kamen zusammen.

Zum anderen traf Lisa Haddad zufällig auf die Untemehmerin Dr. Gabriele Barten, die von dem Rucksackprojekt so begeistert war, dass sie sich sofort an das Fundraising anschloss. Barten engagierte Lisa Haddad, die Gitarre spielt und singt, für ein Hauskonzert mit rund 50 Gästen am ersten Adventssonntag. Das Motto: Kinderrucksack statt Blumen. „Ich freue mich total”, so Gabriele Barten, „Lisa und ihre Helfer mit 40 wunderschönen kleinen sowie liebevoll gefüllten Rucksäcken unterstützen zu können.”

Die Übergabe der Rucksäcke Rucksäcke erfolgte nun im Rahmen des Musicals „Marielle, die kleine Meerjungfrau” am Siegener Gymnasium Am Löhrtor.

Das von der Schülervertretung selbst inszenierte Musical handelt von der Meerjungfrau Marielle, die ihre Fähigkeit zu sprechen aufgegeben hat, um Beine zu bekommen, damit sie an Land leben kann. Im Zentrum der Geschichte steht die Sprachbarriere, die Marielle überwinden muss. „Damit können sich die geflüchteten Kinder sicherlich identifizieren, da sie hier im Alltag genau solche Probleme haben”, erklärt Diele Aslan, Schülersprecherin am Löhrtor-Gymnasium.

Rund 100 anwesende Kinder erhielten im Anschluss an die wunderbare Aufführung einen Rucksack. Die verbleibenden Rucksäcke wurden in der Notunterkunft am Haardter Berg verteilt. Finanziell wurde das Musical-Projekt vom Land NRW unterstützt, indem es im Wettbewerb „Demokratie leben” den 1. Platz belegt hatte.

Lisa Haddads Aktion ist ein Beispiel für gelungenes Netzwerken in der Region zwischen Löhrtor-Gymnasium, Mitarbeitern der Notunterkunft und einer privaten Initiative, die sich an eine wirklich gute Idee angeschlossen hatte.